DIE RICHTIGE PFLEGE FÜR DEINE HAUT – TEIL 2

individuelle Hautpflege

Deine Haut ist ein Wunderwerk. Sie schützt dich vor Verletzungen, Krankheitskeimen, UV Strahlen, reguliert deine Körpertemperatur oder lässt dich Schmerzen und Berührungen fühlen. Mit einer individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmten Pflege, hilfst du ihr, gesund und schön zu bleiben. Wie das geht, liest du hier zum Einstieg in das Themenspezial zur Hautgesundheit.

TROCKENE HAUT

Spannender, juckender, spröder oder schuppiger Haut fehlt es an Feuchtigkeit und Fett. In besonderen Fällen ist trockene Haut nicht nur ein kosmetisches, sondern auch ein medizinisches Problem. Denn sie ist schnell anfällig für Entzündungen oder Keime. Viel Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Schuppenflechte oder auch Diabetis oder gar eine Schilddrüsenunterfunktion gehen mit trockener Haut einher.

WAS DU BRAUCHST: Hast du trockene Haut, achte darauf, Produkte zu verwenden, die den Mangel an Feuchtigkeit und Fett ausgleichen. Ein “Fettfilm” auf unserer Haut ist grundsätzlich positiv, er schützt uns vor Keimen und Bakterien. Grundsätzlich ist es wie immer im Leben – wähle gute Inhaltsstoffe: z.B. Omega 3 Fettsäuren, Urea, Mandel-, Nachtkerzen- oder Jojobaöl. Frauen mit reifer Haut empfehle ich zusätzlich Pflege mit einem hohen Anteil an Hyaloronsäure. Diese Moleküle helfen, Wasser in der oberen Hautschicht zu binden – das macht diese Haut geschmeidiger und gleichzeitig wiederstandsfähig(er).

catrin and jacob - you are so beautiful
Wir gehen auf Nummer Sicher und schicken dir 30 Tage lang deine Self Care Post. Probier`s aus!

FETTIGE HAUT

Glänzende, ölige Haut zeigt dir, dass die Haut mehr Talg bildet, als nötig. Das führt wiederum schnell zu Mitessern und auch Akne. Vorsicht bei dem Gedanken: auch wenn die Bezeichnung es anklingen läßt, hat fettige Haut nichts mit (mangelnder) Hygiene zu tun.

WAS DU BRAUCHST: Hier spielt im Alltag vor allem die Reinigung eine große Rolle, ich empfehle einen (seifenfreien!) Waschschaum der ph neutral ist. Schaum funktioniert hier meist besser als Gel, da er überschüssiges Fett auf der Haut bindet. Verwende hiernach eine Feuchtigkeitscreme, denn wenn die Haut erstmal austrocknet, bildet sie wieder mehr Talg – was wiederum Unreinheiten hervorrufen kann. Sei vorsichtig im Umgang mit “Anti Pickel” Produkten, diese können deine Haut zusätzlich austrocknen. Achte indes auf Produkte, die nicht komedogen wirken: D.b. dass sie keine Stoffe enthalten, die Akne begünstigen – dazu zählen z.B. Oliven-, Leinsamen- und Kokosöl. Wollwachs als auch einige Farbstoffe. Mittlerweile erhältst du auch Make up, welches auf unreine Haut abgestimmt ist – trotzdem ist es wichtig, sich am Abend gründlich abzuschminken!! Verwende für Gesicht und Körper verschiedene Handtücher und tausche diese regelmäßig aus. Und! achte darauf, dir möglichst selten in`s Gesicht zu fassen.

WAS HILFT: MIttlerwile weiß jeder, das was wir täglich zu uns nehmen, bestimmt den Zustand unserer Haut. Jeder weiß, dass Lebensmittel, die viel Zucker beinhalten, unreine Haut maßgeblich fördert. Hier empfehle ich Dir, check doch einfach mal die Liste der Inhaltsstoffe – als Faustregel für mich gilthier: unter 5% mache ich mir keine Gedanken. Das heißt für dich; wer Schokolade und Fast Food nur in Maßen verzehrt, und stattdessen auf eine ausgewogene Ernährung achtet, tut auch seiner Haut Gutes.

Mittlerweile gibt es unterschiedliche Abdeckprodukte, speziell abgestimmt auf unreine Haut. Dennoch ist es wichtig, sich jeden Abend gründlich abzuschminken und das Gesicht zu reinigen. Verwende unbedingt unterschiedliche Handtücher für Gesicht und Body/ Hände – und tausche vor allem Letztere regelmäßig aus. Und! achte darauf, dir nicht allzu oft mit den Händen in`s Gesicht zu fassen.

REIFE HAUT

Reife Haut ist fast immer eine trockene Haut. Und wenngleich wir auf unsere Erbanlagen keinen Einfluß haben, auf unseren Lebensstil schon – hier schreibe ich von UV-Strahlung, Stress, Rauchen oder Auch Alkohol Konsum. All das schadet unserer Haut – und lässt uns schneller alt aussehen.

Mit dem Alter triggern Hormone immer wieder unsere Talgdrüsen, die Haut produziert so immer weniger Fett. Hormone haben ohnehin einen gewaltigen Einfluß auf die Haut: Frauen die bspw. die Anti- Baby- Pille absetzen oder in die Wechseljahre kommen, haben häufig – wenn auch vorrüber gehend – Probleme (mit Akne). Gleiches gild für Frauen vor oder nach der Menstruation.

Wer unter Hautproblemen leidet und diese nicht allein in den Griff bekommt, sollte sich immer beraten lassen. Wenn die Probleme über einen längeren Zeitraum bestehen, empfehle ich den Besuch bei einem Hautarzt. Das gilt selbstverständlich immer, wenn du an akuten Beschwerden wie Entzündungen, Ekzeme oder Hautveränderungen leidest.

Herzlich, Catrin

Menü

SICHERE DIR

30 TAGE SELF CARE REMINDER