Schlaf – Ich schlafe also bin ich

Schlaf als Beautygeheimnis

Über 30 Prozent der in westlichen Industrieländern lebenden Menschen haben Schlaf- Störungen oder Probleme mit ihrem Schlaf. Aber wie findet man zu einer erholsamen Nachtruhe?

BEAUTY GEHEIMNIS SCHLAF – SCHLAF REPARIERT HIRN UND HAUT

Jeder kennt die Bezeichnung; Schönheitsschlaf. Schlaf ist ein Jungbrunnen. Körper und Gehirn sind nachts aktiv – ganz anders als am Tag. Während des Schlafs repariert sich unser Körper, die Körpertemperatur sinkt um etwa ein halbes Grad. Muskeln werden kaum noch bewegt, der Stoffwechsel arbeitet deutlich langsamer. Freie Radikale, Ursache aller Störungen, werden bekämpft. Diese aggressiven Moleküle entstehen in Stoffwechselprozessen, z.B. wenn Muskeln (tagsüber) Energie verbrennen. Freie Radikale können Zellwände angreifen und sogar die Erbsubstanz in Zellen schädigen. Dagegen hilft sich der Körper selbst, indem er die Schädlinge mit Eiweißen umhüllt.

„WER ZU WENIG SCHLÄFT, SIEHT SCHNELL ALT AUS“ (Anonym)

Schlaf macht tatsächlich schön. Im Schlaf schüttet unser Körper vermehrt Hormone aus, diese sorgen bspw. dafür, dass sich Zellen erneuern. Es entstehen auch neue Hautzellen: Sie lassen Wunden heilen und regenerieren die Haut. Nachts wachsen Muskeln und Gewebe, der Körper produziert neue Eiweiße. Weil sich nachts die Zellen erneuern, ist es nicht falsch, von Schönheitsschlaf zu sprechen.

MÜDE MENSCHEN ESSEN MEHR

Bei einer anonymisierten Auswertung der Daten von hunderttausenden Nutzern des Fitnesstrackers “UP” hat Jawbone festgestellt, dass nur 1 Stunde mehr Schlaf pro Nacht – gemessen über einen Zeitraum von einem Jahr – zu einem Gewichtsverlust führen kann. Untersucht wurde das Schlaf-Kalorien-Zunahme-Verhältnis an Hundertausend Nutzern aus der ganzen Welt. Ausserdem wurde festgestellt, dass diejenigen, die zu routinierten Zeiten schlafen gehen als auch insgesamt längeren Schlaf genießen, am nächsten Tag weniger Kalorien zu sich nehmen. Zudem hat ein früheres Zubettgehen Einfluss auf unser Frühstücksverhalten am nächsten Morgen. So essen Frühaufsteher durchschnittlich deutlich gesünder. Statistisch entscheiden sie sich öfter für Gemüse, Obst, mageres Eiweiß, gesunde Fette und ballaststoffreichere Kohlenhydrate.










Hol dir 99 SELF CARE Tipps & Insights

Wahre Liebe beginnt bei dir selbst. Klingt total logisch, oder?

NIE WIEDER SCHLECHT SCHLAFEN

Es gibt immer wieder Phasen, Tage, Wochen oder gar Monate – in denen Hitze (Sommer), Sorgen und Probleme und mehr für Schlafstörungen sorgen. Meine Oma kannte hier allerlei Tipps und Heilpflanzen – wie z.B. Baldrian, die Passionsblume, Lavendel oder auch die Hopfenblume zur Linderung. Entgegen gängiger Meinung, gehört Ingwer nicht dazu – und sollte vor dem Schlafengehen gemieden werden. Im Gegenteil – regt Ingwer nachweislich die Sekretion der Verdauungssäfte und die Darmbewegung an. Zudem ist Ingwer ein natürliches Diuretikum, wirkt also harntreibend. (außerdem Petersiliensmoothies, Brennessel Tee, Wassermelone und Cranberries)

SCHLAF(STÖRUNG) & FOOD

Aufgepasst: Es gibt Lebensmittel, welche sich positiv und negativ auf unseren Schlaf auswirken, welche bei Schlafstörungen helfen oder für sie verantwortlich sein können:

Ich schlafe also bin ich

1. ENTSPANNUNG

L-Tryptophan wird im Gehirn zur Produktion von Serotonin, dem Glückshormon, benötigt. Serotonin reguliert außerdem unseren Schlaf-Wach Rhythmus und lässt die Stimmung steigen. Bspw. in Hafer, Cashews und Kakao. Kakao enthält zusätzlich blutdrucksenkende Stoffe und wirkt also zweifach. Statt Kuhmilch empfehle ich Mandelmilch.

  1. ALPTRÄUME

Gegen Albträume helfen grüne Lebensmittel, wie Avocados, Spinat oder Grünkohl  – die viel Magnesium enthalten. Magnesium hilft gegen Albträume. Achtung: Auf Käse hingegen besser verzichten.

  1. WENIGER ALKOHOL

Wer sich vor dem Zubettgehen noch ein Gläschen Alkohol genehmigt, mag zwar besser einschlafen, der Schlaf an sich ist aber meist von geringer Qualität. Ebenfalls schlecht: Einfachzucker. Dieser treibt den Blutzuckerspiegel in die Höhe und macht dich aufgekratzt statt müde.

  1. GEGEN ATEMBESCHWERDEN

Wer Zitrusfrüchte isst, soll angeblich weniger schnarchen. (Manchmal sind die Gründe dafür anatomischer Natur.) Wenn nicht, probiere einfach mal eine heiße Zitrone etwa 30MIN vor dem Schlafengehen.

  1. EINSCHLAFSTÖRUNGEN

Kirschen, Popcorn und Kürbiskerne wirken wie leichte Schlaftabletten. Das in Kirschen enthaltene Melatonin hilft beim Einschlafen. Kürbiskerne sind reich an Magnesium, dieses entspannt die Muskeln und vermeidet so Schlafstörungen. Popcorn wiederum kurbelt die Produktion von Serotonin an, dem natürlichen, wahren Schlafmittel: Dieses Gewebshormon begünstigt einen regelmäßigen Schlafzyklus.

  1. LANGWEILIGE TRÄUME

Deine Träume langweilen dich? Das Schlüsselvitamin für aufregende Träume heißt B6: So sorgen Thunfisch und Bananen  für aufregende Träume. Zudem darfst du dir z.B. eine Käseplatte vor dem Schlafengehen genehmigen.

5 GRÜNDE FÜR AUSREICHEND SCHLAF

  1. AUSREICHEND SCHLAF: DU ISST WENIGER

Schlafmangel ist nicht nur für schlechte Laune und Antriebslosigkeit verantwortlich, sondern verursacht zusätzlich (Heiß-)Hunger. Studie zeigen, das die Schlafmenge Einfluss auf unsere Hormone, die das Hungergefühl steuern haben. Ausserdem ist bei der Stresslevel insgesamt höher, sodass der Körper nach Zucker verlangt.

  1. DU MINIMIERST DAS RISIKO EINER DEMENZERKRANKUNG

Schlechte Schlafgewohnheiten können Studien zufolge Auswirkungen auf das Demenz- Risiko haben. Während des Schlafs werden schädliche Proteine aus dem Gehirn abtransportiert, damit sich diese dort nicht anlagern und Hirnzellen zerstören. Geschieht dies aufgrund von Schlafmangel nicht, erhöht sich das Risiko einer möglichen Erkrankung.

  1. DU KANNST BESSER ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN

Wer wenig schläft, hat eine geringere Aufmerksamkeitsspanne als ein ausgeruhter Mensch. Wie eine Studie zeigt, führt Schlafmangel zudem dazu, dass Informationen vom Gehirn langsamer verarbeitet werden und Entscheidungen schwerer fallen. Nicht umsonst heißt es: Lass uns erst einmal darüber schlafen. Gerade an den Tagen, an denen wichtige Entscheidungen anstehen, solltest du daher für ausreichend Schlaf sorgen.

  1. ZUFRIEDEN WACH: WENIGER STRESS

Schlafmangel beeinflusst die Art, wie du in Stresssituationen reagierst. Das liegt daran, dass im Gehirn die emotionale Steuerung durcheinander kommt. Zudem haben es sogenannte “Stressoren”, also Faktoren, die Stress verursachen, bei nicht ausreichend ausgeruhten Menschen leichter.

  1. DU NIMMST DURCHSCHNITTLICH WENIGER GESUNDES ZU DIR

Wer dauerhaft zu wenig schläft, versucht, die zwangsläufige Müdigkeit zu bekämpfen. Viele trinken eine Tasse Kaffee nach der anderen, andere greifen auf Cola zurück. Beide Getränke sind nicht förderlich für die Gesundheit. Noch dazu hält der aufputschende Effekt nur über einen geringen Zeitraum an.

Herzlich Catrin

Vorheriger Beitrag
Was ist schön
Nächster Beitrag
Frauen die mich inspirieren

Wann hast du deinem eigenen Spiegelbild zuletzt eine ernst gemeinte Liebeserklärung gemacht?

Catrin Kreyss

Ich bin Catrin, Make up Artist, Coach und Online Unternehmerin. Nach 20 Jahren in der Modeindustrie weiß ich: Schönheit strahlt für mich aus einem Menschen heraus. Natürliche und wahre Schönheit kommt nicht nur von innen – sie beginnt auch dort.

Das könnte dich ebenso interessieren…

Menü