Schön in den Frühling

schön in den Frühling. Was deine Haut jetzt braucht

PERFEKTER TEINT – NUR WENN DIE BASIS STIMMT

Endlich Frühling! Die Sonne kommt raus, beeilt euch! Offiziell ist meteorologischer erst in einer Woche. Den Temperaturen ist das aber egal: Seit einigen Tagen fühlt es sich an, als wäre der Winter Schnee von gestern. Und plötzlich ist es mega-mild! Darüber sollten wir uns freuen jedoch nicht vergessen, unsere Hautpflege den milderen Temperaturen anzupassen.

Wie verändern sich die Bedürfnisse der Haut zu Frühjahrsbeginn? Im Vergleich zum Winter, solltest Du im Frühling die Pflege eher reduzieren. Wenn es wärmer wird und die Luftfeuchtigkeit wieder zunimmt, steigt allerdings die Gefahr, dass durch Überfettung oder zu reichhaltige Pflege Komedone oder gar Pickel entstehen. Zeit für ein Frühlings-Beautyprogramm! Den Körper aus dem Winterschlaf holen – so geht’s! Die Kältecremes haben Winterpause, die Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 wird erst gekauft. Doch welche Pflege ist jetzt die richtige? Deine Haut braucht jetzt etwas anderes! Hier kommen die wichtigsten Tipps für Deine Frühling Beauty Routine:

FRÜHJAHRSPUTZ FÜR DIE HAUT ?

Die Sonne kommt raus, beeilt euch! Im Winter dürfen Reinigungsprodukte reichhaltiger sein, vielleicht sogar leicht nachfetten. Im Frühling braucht Deine Haut das nicht. Stelle Deine Pflege auf leichte Texturen wie Reinigungsfluid, –gel oder schaum um. Ideal sind Produkte, die die Haut auf Umweltbelastungen wie Ozon, Schwefel- und Kohlendioxid, Feinstaub und Pollen vorbereiten. Denn gewöhnlich sind wir ab Frühling wieder mehr im Freien unterwegs. Yeahh!!

Weil man sich im Winter meist weniger bewegt als im Frühling, kann sich Lymphflüssigkeit stauen, was schneller zu schweren Beinen führt. Eine Lymphdrainage sorgt für schnell sichtbare Effekte: Gestautes Wasser fließt wieder und das macht gute Laune und spornt automatisch zu mehr Bewegung an.






99 BEAUTY INSIGHTS

Was passiert, wenn wir uns wohlfühlen in unserer Haut?



ZEIT FÜR EINE TIEFENREINIGUNG

Deine Haut benötigt jetzt ein tiefgreifendes Peeling. Abgestorbene Zellen und trockene Hautschüppchen sollten entfernt werden. Zwei- bis dreimal die Woche ein Enzympeeling oder ein Duo-Peeling, bei dem feine Peelingpartikel mit biologischen Wirkstoffen kombiniert werden, ist gut für die Haut. Für die tägliche Reinigung eignen sich elektrische Gesichtsreinigungsbürsten und ein mildes Reinigungsmousse.

PROFESSIONELLE TREATMENTS

Einmal im Jahr, nämlich jetzt, solltest Du Dir ein Treatment gönnen. Die Expertin reinigt und peelt Deine Haut professionell, entfernt Unterlagerungen und abgestorbene Hautschüppchen. Danach erkennt sie mit geschultem Auge, welche Pflege Du benötigst – Feuchtigkeit? Entzündungshemmer? Sie kann Dich auf die weiteren Tage vorbereiten.

DIY GESICHTSSPRAY

Das Erfrischungsgenies im Sommer: Ein Gesichtswasser! Es tonisiert und hinterlässt ein angenehm frisches Gefühl auf Deiner Haut. Ob als Vorbereitung Deiner Pflege oder einfach zwischendurch. Ein Gesichtswasser wirkt klärend, erfrischt und spendet der Haut Feuchtigkeit.

Mit einem Erfrischungsspray in der Tasche verschaffst Du Dir rasch Abkühlung. Du benötigst eine saubere Sprühflasche (200 ml),  200 ml Mineralwasser und 2-4 Tropfen ätherisches Öl. Z.B. Rosenöl (harmonisierend) oder Orangenblütenöl (ausgleichend) oder 1 Tropfen Minzöl. Let`s spray.

NEUAUFSTELLUNG DEINER PFLEGEPRODUKTE

Gesichtscremes müssen jeweils Deinem Ort als auch der Saison angepasst werden. Und Feuchtigkeit ist im Frühling das A und O für die Haut. Deine Pflegeprodukte sollten nicht mehr zu fetthaltig sein. Was die Haut im Winter vor Kälte geschützt hat, kann bei wärmeren Temperaturen schnell zu reichhaltig sein. Zu fettreiche Pflege wird von der Haut nicht ausreichend aufgenommen, zudem können Unreinheiten und Pickel entstehen.

Schön in den Frühling CATRIN AND JACOB

PUNKT 1: FEUCHTIGKEIT

Gerade in der Übergangszeit reagiert die Haut meist besonders sensibel, ist andauernd trocken, egal, wie oft Sie nachcremen. Die Lösung: Versuche es mit einem Serum. Diese sind hochkonzentriert und dadurch effektive Beauty-Booster, ohne dass man dick auftragen muss. Wende es einfach unter der Tages- oder Nachtpflege an. Ein nachhaltiger Feuchtigkeitsspender ist außerdem Hyaluron.

Tipp: Trage eine Maske auf und lassen Sie diese über Nacht einwirken. Undkeine Angst: Die Haut „trinkt“ nur, solange sie es nötig hat.

PUNKT 2: LICHTSCHUTZFAKTOR

Es ist Frühling. Gehe raus, mache Spaziergänge oder gehe laufen! Das regt die Durchblutung der Haut an und diese kann den Eigenschutz gegen schädliche UV-Strahlen langsam aufbauen. Jedoch solltest Du nun wieder Pflege mit einem Lichtschutzfaktor verwenden, Deine Haut ist nach denWinter- Monaten schließlich noch empfindlich. Verwende täglich mindestens LSF 20!

Verwende Kombi-Produkte: BB- oder CC-Creams mattieren, decken ab und schützen Dich mit Lichtschutzfaktor vor der Sonne.

WAS BEDEUTEN LICHTSCHUTZFAKTOR (LSF), SONNENSCHUTZ (SPF) UND UV INDEX?

Lichtschutzfaktor (LSF) und englisch Sun Protection Factor (SPF)wurde zur Bewertung von Sonnenschutzmitteln im Jahr 1956 eingeführt. Erst später wurde entdeckt, dass UV-A-Strahlen für krankhafte Lichtreaktionen und Spätschäden verantwortlich sein können, denn anfänglich galt nur UV- B Strahlung als gefährlich. Mit dem Lichtschutzfaktor (LSF) lässt sich eine Aussage zur Wirksamkeit eines Sonnenschutzes treffen: Er gibt an, wie viel länger man sich mit einem Sonnenschutz in der Sonne aufhalten kann. Allgemein gilt für den Lichtschutzfaktor: Er sollte umso höher sein, je heller Deine Haut ist und je stärker die Bestrahlung ausfällt. Das bedeutet im Klartext: Bei Lichtschutzfaktor 30 ist die Schutzzeit 30 Mal höher als ohne Sonnencreme! (In Deutschland kannst Du Produkte von LSF 2-60 erwerben).

Bei einer Eigenschutzzeit von 10 MIN und einem Sonnenbad von 60 MIN sieht die Rechnung so aus:

60 X 1,5 /10 = 9

Du benötigst ein Präparat mit einem LSF von mindestens 9.

Bei einer Eigenschutzzeit von 20 MIN und einer 4 stündigen Wanderung sieht die Berechnung so aus:

240 X 1,5 / 20 = 18

Du benötigst ein Präparat mit einem LSF von mindestens 18.

Der LIchtschutzfaktor gilt immer für den ganzen Tag. Der Lichtschutzfaktor ist nicht die Summe von wiederholtem Auftragen. Wiederholtes Auftragen ist sinnvoll, damit der Schutz aufrecht erhalten bleibt. Denn Schweiß, Wasser, Sand oder Textilien vermindern die Wirkung.

Der UV Index beschreibt laut Bundesinstitut für Risikobewertung (BFR) den am Boden zu erwartenden Tagesspitzenwert der sonnenbrandwirksamen Strahlung. Also: Je höher der prognostizierete UVI ist, desto schneller kann nam einen Sonnenbrand bekommen. Die Faustregel lautet: Der zweifache UVI ergibt den LSF Deiner Sonnencreme. D.h. beträgt der UVI 7, sollte Deine Sonnencreme einen LSF- Wert von 15 besitzen. Den täglichen UVI findest Du hier.

ALLERGIEN ?

Pollen können Deine Haut reizen. Sie dringen an den Haarfollikeln ein und lösen allergische Reaktionen aus. Leichter ist es jedoch, wenn unsere natürliche Schutzschicht durch ungeeignete Pflegeprodukte und/ oder übertriebenes Waschen geschädigt ist.

Verzichte besonders im Frühling auf aggressive, waschaktive Substanzen, Duftstoffe, Produkte mit Konservierungsstoffen und zu fetthaltige Cremes mit Silikon oder Paraffin.

FRÜHJAHRSPFLEGE FÜR DEINEN KÖRPER

Inspiriert von den Bestsellern der Gesichtspflege entwickeln Kosmetikfirmen derzeit neue, innovative Produkte für den ganzen Körper. BB-Creams etwa sollen ihre hautverschönernden Multi-Tasking-Fähigkeiten nun auf größerer Fläche ausspielen und Lotionen mit Blur-Effekt („to blur“ heißt so viel wie verwischen) kaschierend wirken. Sie passen sich dem Hautton an und decken da ab, wo’s gebraucht wird. Prima sind auch Sonnencremes mit Make-up-Funktionen, die uns den Foundation- Auftrag sparen.

TIPP: Effekte erzielen auch Natur-Körperbürsten, die, wenn man sie mindestens dreimal wöchentlich für drei Minuten vor dem Duschen anwendet, die Wirkung von Anti-Cellulite-Cremes verstärken sollen. Man beginnt an den Fesseln und arbeitet sich mit streichenden Bewegungen aufwärts Richtung Herz. Das entspricht der natürlichen Richtung des Lymphsystems. Echte Wildschweinborsten und Gummi-Massage-Noppen entfernen abgestorbene Hautschüppchen und sollen Cellulite sichtbar reduzieren.

SCHÖN IN DEN FRÜHLING – UND IM SOMMER ?

Im Sommer brauchst Du keine andere Pflege. Das ist nur bei Temperaturen über 30 Grad nötig. Im Sommer kannst Du auf Masken und manchmal sogar auf Cremes gänzlich verzichten. Meist reicht es, zweimal pro Woche ein Serum aufzutragen. Jedoch ist jetzt Sonnenschutz essenziell.

Herzlich Catrin

Vorheriger Beitrag
Wieviel Regeneration für den Körper
Nächster Beitrag
Rote Beete macht glücklich

Wann hast du deinem eigenen Spiegelbild zuletzt eine ernst gemeinte Liebeserklärung gemacht?

Catrin Kreyss

Ich bin Catrin, Make up Artist, Coach und Online Unternehmerin. Nach 20 Jahren in der Modeindustrie weiß ich: Schönheit strahlt für mich aus einem Menschen heraus. Natürliche und wahre Schönheit kommt nicht nur von innen – sie beginnt auch dort.

Das könnte dich ebenso interessieren…

Menü
instagram default popup image round
Follow Me
502k 100k 3 month ago
Share